rückenwind

"Lernen mit Rückenwind" ist ein Förderprogramm, welches vom Land Baden-Württemberg unterstützt wird. Dabei geht es darum sowohl fachliche, als auch sozial-emotionale Kompetenzen der Kinder zu stärken und weiterzuentwickeln. Auch ein Ausgleich pandemiebedingt entstandener Lernrückstände wird angestrebt. Von dieser Förderung sollen vor allem die Schülerinnen und Schüler profitieren, deren Bildungserfolg und daraus resultierend die Bildungsbiografie in besonderem Maße gefährdet ist.

An der Silberbergschule konnten wir aktiv Studierende und ehrendamtliche Mitarbeitende für diese Aufgabe akquirieren. Gemeinsam überlegen wir, bei welchen Kindern ein möglicher Förderbedarf besteht, wie wir diesen genau feststellen können (z.B. mit dem Freiburger Sprachtest oder der Lernverlaufsdiagnostik "quop") und wie wir daran eine individuelle Lernförderung anknüpfen können.

So sind wir sehr erfreut darüber, dass wir zwei Studentinnen (PH Freiburg Lehramt für Primarstufe) und ein pensionierter Polizist, der in der Jugendabteilung gearbeitet hat, außerdem neu hinzu eine Schülerin und eine Realschullehrerin vertraglich über das Regierungspräsidium Freiburg für diese Arbeit verpflichten konnten. Damit sie dieser herausfordernden Aufgabe gewachsen sind geben die Lehrerinnen den Mitarbeitenden detaillierten Input über  Lernschwierigkeiten sowie Hinweise auf einen einfühlsamen und lernförderlichen Umgang mit den Kindern. Außerdem erhalten sie genaue Anweisungen über die von der Silberbergschule praktizierten Methoden und Materialien  (z. B. Handlungsmaterial von Rössler).

So haben sowohl die Lehrkräfte als auch die Mitarbeitenden im Rahmen von Rückenwind bisher ausschließlich positive Rückmeldung gegeben. Die Kinder können gezielter unterstützt werden und nebenbei lernen die Studierenden viel für ihren späteren Beruf von den professionellen Lehrerinnen aus der Silberbergschule.

Für die Qualitätssicherung und zur Orientierung haben wir eine  Handlungsanleitung für die ehrenamtliche Arbeit mit den Kindern der Silberbergschule erstellt. Diese ist nicht mehr ganz aktuell, kann aber für den Umgang mit dem Rechnen und Lesen,  falls dort noch Schwierigkeiten bestehen ,verwendet werden.