WEiterführende schulen

Wie beim Übergang vom Kindergarten in die Grundschule handelt es sich beim Übergang von der Grundschule in eine weiterführende Schule um einen weiteren, in der Entwicklung des Kindes, bedeutenden Schritt, der im letzten Grundschuljahr beginnt. Die folgenden Informationen sollen als Grundlage für die Erziehungsberechtigten dienen, um gemeinsam den Lebensübergang des Kindes gut zu ermöglichen.

Zunächst einmal ist gut zu wissen, dass es für einen jungen Menschen in Baden-Württemberg zahlreiche schulische Bildungswege gibt. Für jeden Abschluss bietet das Schulsystem eine weiterführende Anschlussmöglichkeit, sei es an den allgemein bildenden Schulen oder an den beruflichen Schulen. Hier finden Sie eine Graphik dazu:

Graphik Bildungswege

In der 4. Klasse der Grundschule ist es wichtig gemeinsam herauszufinden, welcher Weg für das Kind zum jetzigen Zeitpunkt der geeignetste ist. Unterforderung wie auch Überforderung sollte vermieden werden.

Eltern können sich als Hilfe für die Entscheidung folgende Impulsfragen stellen, die in der Informationsschrift des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg nachzulesen sind:

  • Wie konzentrationsfähig ist mein Kind?
  • Welche Interessensgebiete hat mein Kind?
  • Kann sich mein Kind in eine Sache vertiefen?
  • Welche Anforderungen stellt mein Kind an sich selbst?
  • Wie selbstständig ist mein Kind?
  • Wie kooperativ  ist mein Kind?
  • Wie gut kann sich mein Kind selbst darstellen?
  • Wo hat mein Kind Stärken/Schwächen?
  • Wie belastbar ist mein Kind?
  • Wie geht mein Kind mit Misserfolgen um?
  • Wie verhält sich mein Kind bei Konflikten?

 

 Informieren Sie sich über folgende allgemeine Informationen der Schularten und des Ablaufverfahrens:

  1. Allgemeine Informationsbroschüre "Von der Grundschule in die weiterführende Schule"
  2.  
  3. Informationsbroschüre verschiedene Bildungswege in BW

 

 

Hier finden Sie einige Schulen, die von ehemaligen Kindern aus der Silberbergschule besucht werden

  1. Schulzentrum Teningen
  2. http://www.schulzentrum-teningen.de/
  3.  
  4. Schulzentrum Bötzingen
  5. https://www.wal-boetzingen.de/
  6.  
  7. Gemeinschaftsschule Ihringen
  8. http://www.neunlinden-schule.de/startseite/Gemeinschaftsschule.html
  9.  
  10. Goethegymnasium Emmendingen
  11. http://gge.quad-rat.com/
  12.  
  13. Werkrealschule Wyhl
  14. https://www.wrs-nk.de/

  15. Realschule Endingen
  16. https://rs-endingen.em.schule-bw.de

  17. Freiburg St. Ursula
  18. https://www.st-ursula-freiburg.de/
  19.  
  20. Freie Christliche Schule
  21. https://www.fcs-freiburg.de/

Es finden im Frühjahr die Informations- und Beratungsgespräche mit der Klassenlehrerin und der Fachlehrerin statt. Gemeinsam mit den Eltern wird über den Entwicklungsweg des Kindes und den Leistungsstand und über geeignete schulische Möglichkeiten für das Kind gesprochen.

Die Grundschulempfehlung wird von allen Lehrkräften der Klasse, mit Vorsitz der Schulleiterin, beschlossen. Wichtig hierbei ist es zu wissen, dass die Grundschulempfehlung eine pädagogische Gesamtwürdigung ist und nicht das arithmetische Mittel von Noten.

Berücksichtigt wird hierbei:

  • Die schulischen Leistungen
  • Das Lern- und Arbeitsverhalten
  • Die bisherige Entwicklung des Kindes
  • Die Stärken und Lernpräferenzen
  • Das Entwicklungspotenzial

 

Auf Wunsch der Eltern kann nach Ausgabe der Grundschulempfehlung eine zusätzliche Beratung in Anspruch genommen werden. Eine dafür ausgebildete Lehrkraft führt mit dem Einverständnis der Erziehungsberechtigten Begabungstests, Konzentrations- und Schulleitungstests durch. Diese werden in einem abschließenden Beratungsgespräch erläutert.

Hier gelangen Sie auf die Seite des Kultusministeriums zu diesem Thema.